Elfenbeinküste – Wieviel Malaria geht eigentlich?

Elfenbeinküste – Wieviel Malaria geht eigentlich?

23.05.2019 – 20.6.2019 Diesmal: Malariazählstand: 5 Wir waren mal wieder sehr clever. Da das mit der letzten Malaria ja so gut geklappt hat, gabs für uns beide insgesamt 4 neue Malariaerkrankungen innerhalb von vier Wochen. YEAH! Und unsere Leber freut sich! Muss man auch erstmal hinkriegen. Die ersten beiden gabs im Norden der Elfenbeinküste, zwei Tage nach Einreise und waren wahrscheinlich noch Mitbringsel aus Monrovia. Merke: Feuchte Großstädte sind scheiße. Eigentlich hatte es erneut nur Tan erwischt und wir hatten…

Weiterlesen Weiterlesen

Liberia – Irland in Afrika

Liberia – Irland in Afrika

18.05.2019 – 22.05.2019 Diesmal: Der Knaller Ich hatte es ja im letzten Artikel schon angedeutet, brauch daher hier jetzt nicht viel drum herum reden. Es folgt der zweite “Ach so, deshalb sind wir nach Afrika gefahren” Moment… Ja, ein Berg mit Wasser. Das geht mittlerweile als Highlight durch. Ist vielleicht ein bisschen hart, beschreibt aber ganz gut das sich irgendwann doch gleichende westafrikanische Landschafts – und Attraktionsbild. Dies wird einem umso bewusster, je langsamer man reist und dementsprechend mehr Zeit…

Weiterlesen Weiterlesen

Liberia – Welcome to the Jungle

Liberia – Welcome to the Jungle

29.04.2019 – 17.05.2019 Diesmal: Malariazählstand: I . Und gehts noch grüner? Unser Einstand in Liberia war schon mal ordentlich: Gerade die Grenze überquert, ab ins erste “Restaurant” was essen, und dann kommen vier schwerbewaffnete Polizisten an die Bar und stellen sich erstmal alle eine 10% Faxe rein. Ja, dieses top Tankstellenbier. Gibts hier als Delikatesse. Ansonsten gabs eigentlich nix aufregendes. Die Einheimischen versuchen bei jeder Kleinigkeit dich übers Ohr zu hauen und haben komplett die Relation von Preis und Angebot…

Weiterlesen Weiterlesen

Sierra Leone – Und täglich grüßt der Dorfchef

Sierra Leone – Und täglich grüßt der Dorfchef

26.04.2019 – 30.04.2019 Diesmal: Hierarchisch geprägte Bevölkerungen erschweren das Buschcampen ein wenig Freetown war ein kleiner Moloch, die Strände dafür umso besser. Wer für Strände nach Sierra Leone kommt, kann jetzt eigentlich wieder ausreisen, oder? Fast, wäre da nicht noch dieses kleine, absolut unbekannte Dorf am Meer namens Sulima, ganz im Südwesten von Sierra Leone. Man kann sich jetzt natürlich auch fragen, ob es sonst nichts in Sierra Leone zu erleben oder anzuschauen gibt. Ich sag mal: schwierig. Ja, es…

Weiterlesen Weiterlesen

Sierra Leone – Unbekanntes Land?

Sierra Leone – Unbekanntes Land?

07.04.2019 – 24.04.2019 Diesmal: Das versteckte Strandparadies? Die Entscheidung, nach Sierra Leone zu fahren, kam eigentlich nur, weil es bei Google Satellite so schön grün aussieht. Nach kurzer Recherche stellte sich dann raus, dass die Strände wohl auch recht ordentlich sein sollten. Krieg und Ebola gabs hier vor Kurzem auch, aber das lassen wir erstmal im Text bei Seite, gibts dann im zweiten Teil. Der Grenzübergang verlief ohne Probleme (mehr hier) und schon konnten wir in das Palmen- und Urwalddickicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Guinea – Auto beladen für Fortgeschrittene

Guinea – Auto beladen für Fortgeschrittene

31.03.2019 – 07.04.2019 Diesmal: Durchs Hochland von Guinea in die top Stadt Conakry Nachdem wir unseren unerwünschten Mitfahrer abschütteln konnten, ging es für uns von Labé aus Richtung Süden, Richtung Küste. Sehr, sehr langsam. Trotz oder gerade wegen der geteerten “Nationalstraße”. Hier sah man wieder sehr schön was passiert, wenn nur mit halbem Hirn und vollen Geldbeuteln geplant wird. Eine kurzer Ausflug: Im Gegensatz zu den ganzen Westlern haben es die Chinesen nicht so mit Entwicklungshilfe für Afrika. So weit,…

Weiterlesen Weiterlesen

Guinea – Offroad im Dunkeln mit blindem Passagier

Guinea – Offroad im Dunkeln mit blindem Passagier

26.03.2019 – 30.03.2019 DIESMAL: Mal wieder eine der Aktionen, bei denen du dir im Nachhinein denkst “Wenigstens haben wir ne top Story zu erzählen” Schlecht asphaltierte Straßen sind wie immer wieder abbrechendes Internet – es wäre besser, gar keins zu haben. Darauf kann man sich dann einstellen. So wird man aber in der Hoffnung gelassen, dass es hinter der nächsten Kurve (bzw. in der nächsten Minute) besser wird, nur um dann sehr wahrscheinlich an einer weiteren Verschlechterung teilzuhaben. Aber der…

Weiterlesen Weiterlesen

Affentanz im Dschungel

Affentanz im Dschungel

22.03.2019 – 26.03.2019 Diesmal: Im Urwald geht die Party Nach diversen Badeeineiten in Guinea-Bissaus Gewässern ging es für uns in landschaftliche Gegenden, die wir bisher noch nicht betreten hatten: den Dschungel. Seit dem Grenzübertritt von Mauretanien in den Senegal wurde es auf unserer Route zwar stetig grüner, aber noch nicht so richtig ich-brauche-eine-Machete-um-den-Weg-freizumachen-mäßig. Das sollte sich nun in Jemberem im Südosten von Guinea-Bissau ändern. Laut Reiseliteratur soll es da wohl Affen zu sehen geben. Die Straße dort hin war eine…

Weiterlesen Weiterlesen

Guinea-Bissau – Cashews und Cocaine

Guinea-Bissau – Cashews und Cocaine

16.03.2019 – 21.03.2019 Diesmal: reißerischer Titel und ein entspanntes Leben am Pool Das Visum für Guinea-Bissau gabs noch in Ziguinchor, Senegal im dortigen Konsulat. Alles easy, keine Probleme. Mehr zum Grenzübergang gibts hier. Eine der feinen Ironien auf diesem Kontinent wurde uns direkt nach dem Grenzübertritt auf der Bissau-Seite bewusst: An der Grenze werden Straßensteuern eingetrieben (9 EURO!!!) und hundert Meter später fällt man in ein Meer aus Schlaglöchern, auf einer, wohl vor ein paar Jahren asphaltierten Straße. Holterdiepolter gings…

Weiterlesen Weiterlesen

Zurück in den Senegal!

Zurück in den Senegal!

08.03.2019 – 15.03.2019 Diesmal: Die Casamance im Süden Senegals Nach einer geographischen Abkürzung durch Gambia sind wir auf dem Weg, uns das Mallorca Senegals anzuschauen. Ganz so schlimm ist es nicht, aber der Pauschaltourismus ist groß in der Gegend um Cap Skiring. In der Vergangenheit wurde der Influx von Touristen nur von Abspaltungsbestrebungen und damit einhergehender Gewalt unter den Senegalesen unterbrochen. Aber im Moment alles tutti. Bevor wir uns aber in die Pauschihölle wagen, gehts für ein paar Tage nach…

Weiterlesen Weiterlesen