Grenze Guinea

Grenze Guinea

Stand: März 2019

Es ist theoretisch möglich den Grenzübergang im Süden bei Quebo/Candembel zu nutzen, aber dort gibt es a) keinen Zoll, also kein Ausstempeln des Carnet und b) auf der anderen Seite eine Flussfähre. Auf die hätten wir nicht raufgepasst. Die Größe von einem Landcruiser und Defender geht allerdings.

Guinea-Bissau Seite

Daher haben wir die Grenze hinter Gabu überquert. Ab Gabu wird die Straße zur Piste, aber alles kein Problem, auch ohne Allrad. Bei der Ausreise ist alles easy, sehr kleiner Grenzort mit ein paar Shops. Am Ende im Dorf rechts werden die Pässe ausgestempelt und links sitzt der Zoll. Lief alles problemlos innerhalb von 10 Minuten.

Es folgt eine kurze Strecke Niemandsland.

Guinea Seite

Ein kleines Rundhüttendorf stellt die Grenze dar, mit Seil statt Schlagbaum. Auch hier alles unkompliziert. Auto parken, weiter zu Fuß. Am Ende des Dorfes ist die Polizei, die euch einstempelt und eure Daten in ein Buch einträgt. Dann gehts wieder zurück zum Anfang des Dorfes, dort ist der Zoll. Carnet de Passage stempeln und fertig.

Der gesamte Grenzübertritt war in 30 Minuten gegessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.