Browsed by
Schlagwort: offroad

Namibia IV – Swakopmund und Sandwich Harbour

Namibia IV – Swakopmund und Sandwich Harbour

21.12.2019 – 29.12.2019 Diesmal: Kleines Déjà-vu? Wir sind wieder zwischen Dünen und Meer unterwegs! Swakopmund Nochmal ein paar Worte zu Swakopmund. Auf der bisherigen Reise haben wir uns ja immer ein wenig schwer getan mit den Städten. Auf der einen Seite muss man rein fahren, wegen der Visa und dem Versuch ein ordentliches Stück Käse zu kaufen (immer nur Lachende Kuh Schmelzkäse essen, ist halt irgendwann nur noch semi geil) und auf der anderen Seite ist es immer wieder die…

Weiterlesen Weiterlesen

Namibia III – Vom Damaraland bis ans Meer

Namibia III – Vom Damaraland bis ans Meer

05.12.2019 – 20.12.2019 Diesmal: Pimp My Ride und noch ein paar grandiose Landschaften Beim letzten Mal gab es viele Steine und Tiere zu sehen. Diesmal gibts nur noch Steine zu sehen. Hört sich langweilig an? Keineswegs. Sind schöne Steine dabei. Aber der Reihe nach. Wir sind immer noch in Namibias Damaraland und entfernen uns langsam vom Brandberg, um über Umwege zur Küste zu gelangen. Hier ist alles voller spitzkantiger Steine, gute Reifen (oder n paar Ersatzreifen) sind Pflicht. Muss man…

Weiterlesen Weiterlesen

Namibia II – Stein und Sand und Elefant

Namibia II – Stein und Sand und Elefant

26.11.2019 -04.12.2019 Nach unserem grandiosen Einstieg in Namibia, der vor allem von Sand und Steinen geprägt war, sollte es auch genau so weitergehen. Die Zeiten von grünen Landschaften sind seit Angola vorbei (zumindest im Westen Namibias). Aber karge Landschaften versprechen ja auch immer Ruhe, Einsamkeit und nichts und niemanden, der dir aufn Keks geht. Naja, bis auf den konstanten Staubgeschmack in Mund und Nase. Aber so ist das halt ohne Klimaanalage, mit offenen Fenstern und Dichtungen, die den Namen nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Namibia I – Van Zyl Pass und das Kaokoveld

Namibia I – Van Zyl Pass und das Kaokoveld

17.11.2019 – 25.11.2019 Bye Bye Westafrika. Hello südliches Afrika. Nachdem wir nun 1 Jahr(!) bis hier her gebraucht haben, sind wir doch schon recht gespannt, wie es auf der “anderen Seite” aussehen wird. Man liest und hört ja da immer was vom “touristischen Afrika”, vom “einfachen Afrika”. Schaun wir mal. Die Grenze war easy und nicht der Rede wert, ABER erstmal links fahren. Jop, das hat kurz gedauert und die ersten Bordsteine beim linksabiegen hab ich dann auch schonmal mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Angola V -Wüste trifft Ozean

Angola V -Wüste trifft Ozean

01.11.2019 – 16.11.2019 Diesmal: 1000 Meter steil abfallende Felsklippen und 170 Kilometer Piste zwischen Salzwasser und Wüste Angola hats uns ja anfangs echt ein wenig schwer gemacht, sich dann aber immer weiter zu einem unserer Lieblingsländer auf dieser Reise entwickelt. Von daher folgt nun: der krönende Abschluss! Aber wie das halt so in (West)Afrika ist, beginnt es mal wieder mit irgendwas, das nicht so läuft wie geplant. Diesmal ganz simpel, wars die Wäsche. Die Klamotten, die mal wieder gewaschen werden…

Weiterlesen Weiterlesen

Kamerun

Kamerun

04.08.2019 – 23.08.2019 Diesmal: Das Auto fährt auch mit Benzin. Nigeria überstanden! War ja sogar fast angenehm. Die großartigen Graslandschaften des nigerianischen Ostens setzen sich dann auch im Westen Kameruns fort und so können wir uns noch ein wenig an den grünen Hügeln und den sich entlangschlängelden Pisten erfreuen. Wie ausm Bilderbuch. Eigentlich wollten wir ja zum Mount Cameroon in den Südwesten fahren, höchster Berg Westafrikas und so. Das wurde natürlich nix, aufgrund der momentanen politischen Lage (Anglophone Krise). Von…

Weiterlesen Weiterlesen

Sierra Leone – Und täglich grüßt der Dorfchef

Sierra Leone – Und täglich grüßt der Dorfchef

26.04.2019 – 30.04.2019 Diesmal: Hierarchisch geprägte Bevölkerungen erschweren das Buschcampen ein wenig Freetown war ein kleiner Moloch, die Strände dafür umso besser. Wer für Strände nach Sierra Leone kommt, kann jetzt eigentlich wieder ausreisen, oder? Fast, wäre da nicht noch dieses kleine, absolut unbekannte Dorf am Meer namens Sulima, ganz im Südwesten von Sierra Leone. Man kann sich jetzt natürlich auch fragen, ob es sonst nichts in Sierra Leone zu erleben oder anzuschauen gibt. Ich sag mal: schwierig. Ja, es…

Weiterlesen Weiterlesen

Guinea – Offroad im Dunkeln mit blindem Passagier

Guinea – Offroad im Dunkeln mit blindem Passagier

26.03.2019 – 30.03.2019 DIESMAL: Mal wieder eine der Aktionen, bei denen du dir im Nachhinein denkst “Wenigstens haben wir ne top Story zu erzählen” Schlecht asphaltierte Straßen sind wie immer wieder abbrechendes Internet – es wäre besser, gar keins zu haben. Darauf kann man sich dann einstellen. So wird man aber in der Hoffnung gelassen, dass es hinter der nächsten Kurve (bzw. in der nächsten Minute) besser wird, nur um dann sehr wahrscheinlich an einer weiteren Verschlechterung teilzuhaben. Aber der…

Weiterlesen Weiterlesen

Affentanz im Dschungel

Affentanz im Dschungel

22.03.2019 – 26.03.2019 Diesmal: Im Urwald geht die Party Nach diversen Badeeineiten in Guinea-Bissaus Gewässern ging es für uns in landschaftliche Gegenden, die wir bisher noch nicht betreten hatten: den Dschungel. Seit dem Grenzübertritt von Mauretanien in den Senegal wurde es auf unserer Route zwar stetig grüner, aber noch nicht so richtig ich-brauche-eine-Machete-um-den-Weg-freizumachen-mäßig. Das sollte sich nun in Jemberem im Südosten von Guinea-Bissau ändern. Laut Reiseliteratur soll es da wohl Affen zu sehen geben. Die Straße dort hin war eine…

Weiterlesen Weiterlesen

Mauretanien – Von Atar bis zur senegalesischen Grenze

Mauretanien – Von Atar bis zur senegalesischen Grenze

Mauretanien I 03.02.2019 – 17.02.2019 Diesmal: Mehr Sand(sturm) Atar. Das Tor zur Sahara. Oder so ähnlich. Ein wohlklingender Name für ein sandiges Shithole. Die Stadt an sich ist nicht wirklich eine Erwähnung wert, die Umgebung dafür umso mehr. Nachdem wir im Bab Sahara Camping den dringend benötigten Waschmaschinenmarathon erfolgreich beendet haben und noch ein paar Baguettes aus Schubkarren und Kamelfleisch mit mehr Fliegen als Kamel auf dem Markt gekauft haben, ging es für uns tiefer in die Sahara, zum Auge…

Weiterlesen Weiterlesen

Translate »