Browsed by
Schlagwort: ins nirgendwo

Von Yunkai nach Astapor

Von Yunkai nach Astapor

27.12.2018 – 30.12.2018 Marokko I Marokko II Marokko III Marokko IV Oder vom Atlas bis zum Atlantik Wem die Game of Thrones Referenz im Titel nichts sagt, sollte jetzt eventuell mal google bemühen. Nachdem wir die Dadesschlucht verlassen hatten, ging es direkt über die Nationalstraße nach Westen, in Richtung Wasser. Wir wollten jetzt endlich wieder ans Meer und da ist die kürzeste Route die beste Route. Nachdem wir die Nacht an einem See vor Ouarzazate am Lagerfeuer mit der letzten Flasche Whiskey verbracht haben,…

Weiterlesen Weiterlesen

Von der Todra- in die Dadesschlucht

Von der Todra- in die Dadesschlucht

24.12.2018 – 26.12.2018 Marokko I Marokko II Marokko III Oder wie wir fast vom Berg gekippt wären Nach unserer Tour durch den Sandkasten sollte es nun langsam mal ans Meer gehen. Die letzten drei Wochen Steine anschauen war erstmal genug. Der Weg an den Atlantik führte uns allerdings nochmal auf knapp 2800m durch das Atlas Gebirge, bzw. dessen Ausläufer. Als erstes sollte es für uns in die Todraschlucht gehen und dann ab Tamtetoucht offroad quer rüber nach Msemrir und durch die Dadesschlucht….

Weiterlesen Weiterlesen

Ab in Marokkos Sandkasten

Ab in Marokkos Sandkasten

19.12.2018 – 23.12.2018 Marokko I Marokko II Von Boudnib ins Erg Chebbi durch die Steinwüste Die im letzten Eintag erwähnten ausgetrockneten Flussbetten aka Queds sollten uns auch noch die weiteren Tage begleiten. Wenns hier mal regnet muss es aussehen wie im Garten Eden. Oder so ähnlich. Hinter Boudnib ging es wieder auf die Piste auf direktem Weg, oder so direkt wie es offroad halt geht, zum Erg Chebbi, Marokkos Versuch einer richtigen Sandwüste. Anfangs ging es noch gemächlich auf einer…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwei Esel am Berg

Zwei Esel am Berg

11.12.2018 – 18.12.2018 Marokko I Nach dem aufregenden Abend zuvor fielen wir mit ordentlich Hunger in der nächsten “Stadt”, Tendrara, ein. Hier gab es das Übliche: Obst, Gemüse und diverses totes Tier. Clevererweise gleich am jeweiligen abgetrennten Kopf vor dem Laden zu erkennen. 600 Gramm davon und ein paar Kartoffeln später ging es wieder in die Wüste, gen algerischer Grenze nach Osten. Die Gegend sieht auf GoogleMaps recht interessant aus, also gings direkt los, wer braucht schon ordentliches Kartenmaterial… Die…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwei LKW und vier Nomaden mit Knüppeln im Dunkeln

Zwei LKW und vier Nomaden mit Knüppeln im Dunkeln

03.12.2018 – 10.12.2018 Oder: Man, sind die hier nett. Manchmal auch erst nachdem sich herausstellt, dass man nicht ihre Schafe oder Land klauen will. Aber dazu später mehr. Von Algeciras nach Ceuta und weiter nach Marokko Übersetzen nach Ceuta von Algeciras aus war easy peasy, die gebunkerte Schnapsladung hat dann auch keinen an der eigentlichen Grenze interessiert. Sehr zu empfehlen dieser Grenzübergang, wenn er nicht just in dem Moment dicht gemacht wird, in dem man selber rüber will, weil zeitgleich…

Weiterlesen Weiterlesen

Spanien

Spanien

20.11.2018 – 03.12.2018 Und ehe man sich versieht, hat man die Grenze nach Spanien überquert. Naja, fast. Das spanische Baskenland sieht aus wie das alte Grenzpolen: rümpelige Läden, zusammengepferchte vielstöckige Wohnblocks und billiger Sprit und Kippen. Nur der “exzellente Fahrstil” beider Länder nimmt sich nichts. Gibt auch wieder unsinnige Kreisverkehre, die müssen mal im Angebot gewesen sein. Diese Tristesse zieht sich dann auch erstaunlich weit gen Südwesten und wird erst hundert Kilometer später besser. Dann aber auch richtig gut! Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

From Dresden to SouthAfrica, maybe…

From Dresden to SouthAfrica, maybe…

10.11.2018 – 20.11.2018 Nach gar nicht mal so großer Planung geht es bei uns in Dresden Anfang November 2018 los in Richtung Afrika, genauer SüdAfrika. Wie weit wir kommen, mal schauen. Wir starten mit einer kleinen Deutschlandtour über Brandenburg (bye bye family) und einem Abstecher in die hessische Provinz (bye bye Lizzy), um dann nochmal billig Sprit in Luxemburg zu tanken, nach Frankreich. Tanken in Frankreich macht ja im Moment keinen Spass (1,62 Euro pro Liter Diesel) #giletsjaunes … Passend…

Weiterlesen Weiterlesen