Grenze Guinea-Bissau

Grenze Guinea-Bissau

Grenzübergang Senegal nach Guinea-Bissau

In Ziguinchor das Visum holen und dann die paar Kilometer bis zur Grenze fahren.

Senegalesische Seite

Alles easy hier. Von der Polizei lasst ihr euch ausstempeln und irgendwo im Schatten auf der linken Seite ist der Zoll (Douane), wo ihr euch das Carnet de Passage ausstempeln lasst.

Guinea-Bissau Seite

Ihr fahrt ein paar hundert Meter bis ins nächste Dorf. Hier ist dann die Einreise etc. Zuerst wird auf der rechten Seite das Auto angehalten und kontrolliert. Nichts außergewöhnliches. Ein paar Schränke etc. mal kurz auf machen. Weiter gehts dann auf der linken Seite, wo erst eure Daten aufgenommen werden und ihr den Einreisestempel erhaltet. Ein Zimmer weiter in der Hütte werden dann die Fahrzeugdaten in ein Buch geschrieben. Wiederum eine Hütte weiter wird das Gleiche nochmal gemacht. Diesmal bezahlt ihr aber 5000 CFA Roadtax, mit Quittung.

Der Zoll befindet sich die Straße runter rechter Hand (ist beschriftet). Irgendjemand wird sich schon angesprochen fühlen, wenn ihr mit dem Carnet de Passage wedelt und wird versuchen es zu stempeln. Wir mussten unserem Beamten erklären, was wo eingetragen und gestempelt wird.

Nach der Grenze

Irgendwo auf den ersten 50 Kilometern nach der Grenze wird gleich gecheckt, ob ihr alles dabei habt, was vorgeschrieben ist: 2x Warndreieck, 1x Feuerlöscher, Verbandskasten, Autoversicherung, Carnet oder Passavant. Falls mehr gefordert wird, nett lächeln, das wird nur der teilweise übliche Gehaltsaufbesserungsversuch sein (ist uns nicht passiert). Immer schön angschnallt sein und als Fahrer feste Schuhe tragen. Auf den 130 km bis Bissau und auch in der Stadt werden diese Kontrollen dann noch ein paar mal vorkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.